Montag, 1. August 2016

Kurzrezension: Tinderella - Rosy Edwards



Inhalt:

Nur ein Wisch und der richtige Mann ist da. So einfach soll das bei der Dating-App „Tinder“ angeblich gehen. Rosy findet, dass es einen Versuch wert ist. Was hat sie schon zu verlieren? Single ist sie ja schon. Die ungeschriebenen Regeln lernt sie dabei auf die harte Tour kennen: Typen, die sich mit nacktem Oberkörper auf ihren Profilbildern zeigen, sind meist Idioten. Ein Match verheißt noch lange keine große Liebesgeschichte. Und ein tolles Date hat manchmal keine Fortsetzung. Rosy tindert sich trotzdem wacker durchs Leben, verliebt sich in die Falschen, verkennt die Guten und wischt so lange weiter, bis eines Tages etwas ganz und gar Unerwartetes passiert ...

Meine Meinung:
Leider war dieses Buch gar nicht mein Fall.
Ich habe es nun öfters angefangen und es fiel mir sehr schwer, es zu lesen.
Ob es an meiner Stimmung oder am Buch selbst lag, kann ich leider nicht sagen.

Mit den Charakteren wurde ich irgendwie gar nicht warm. Für mich persönlich war kein Identifikationspotential da. Die Charaktere sind eher oberflächlich beschrieben.

Insgesamt war wenig Spannung vorhanden, daher konnte ich das Buch auch nicht beenden. Es hat mich einfach nicht gepackt, auch wenn der Klappentext und die Idee des Buches echt interessant und witzig klangen.

Fazit:2 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen